OMBREZZ

OMBREZZ – Eine Band geht ihren Weg

Das Jahr 2013. Ganz Deutschland hört Helene Fischer. Ganz Deutschland? Nein! In einer verrauchten halleschen Kneipe sitzen zwei Männer und sehen sich gegenseitig wortlos beim Wachsen der Bärte zu. Über den bröckeligen Putz der Kaschemme huscht eine Gecko. Aus den Lautsprecherboxen scheppert: „The crowd gets loud when the band gets right, steel guitar cryin’ through the night.“ Wir müssen’s machen“ zischt Mike „Dusty“ Hill und spuckt auf den Kneipenboden. „Yep!“ brummt Perry Bo „nutzt ja nix …“

Ein leises Quietschen ertönt, als Perry eine neue Flasche Jim Beam aufschraubt. „Für mich auch!“ In der Saloontür steht „Silver“ Dan Beard und klopft sich den Staub vom Mantel, „..machen wir’n heute?“ „’Ne Band!“ antwortet Perry und nuckelt gedankenverloren an einem feuchten Zigarrenstummel. „Aber erst mach’ste ma voll.“ Perry pustet in ein leeres Glas, schenkt ein und schiebt rüber.

Ehrlich, so war das.

Band-Members

Mike "Dusty" Hill

Zu mir: Ich wurde geboren. Das hat mir im späteren Leben oft geholfen.

Der zweitwichtigste Termin in meinem Leben war der TV-Auftritt von ZZ Top im Rockpalast. Noch in derselben Nacht eignete ich mir mit einem Federballschläger bewaffnet, vor dem Korridor-Spiegel die wichtigsten ZZ Top Posen an.

Der nächste Schritt – die Gründung einer ZZ Top Coverband - war seitdem nur noch eine Formsache. Es sollte bis ins Jahr 2013 dauern, bis mir Perry und Daniel über den Weg liefen. Zwanzig Jahre verbrachte ich mehr oder weniger lustlos mit diversen Familiengründungen, akademischen Qualifikationen und Kinkerlitzchen.

OMBREZZ bedeutet für mich: Erlösung, Kampf gegen das internationale Weicheitum und purer Sex!

Perry Bo

Ich wurde in die wilden Sechziger hineingeboren – die Zeit der Rebellion, der Miniröcke und sexy "legs" (das die später noch in musikalischer Hinsicht eine Rolle spielen würden, konnte damals noch keiner ahnen). Eines war klar: Ich wollte Teil dieser sexuellen Revolution sein! Doch als ich endlich soweit war, war diese längst wieder vorbei. Ein Schock.

Trost in dunklen Zeiten spendete meine Gitarre, gemeinsam swingten und rockten wir uns zurück ins Leben.

Eines Tages legte mir mein Gitarrenmentor "Gurken-Struch" folgende "words of wisdom" an mein geschundenes Rebellenherz: "Lass das sein mit dem Kram, spiel Country, das kannste noch als alter Mann machen." Und so wurde ich in jungen Jahren ein alter Mann – zumindest was meine Spieltechnik betraf.

Heute kann ich sagen: Er hat Recht. Diese Schule macht sich bezahlt, auch wenn es bei Ombrezz musikalisch in eine etwas andere Richtung geht.

Mr. Beardy

Das ich geboren wurde, ist noch gar nicht so lange her. Deshalb ist es auch nicht solange her, als ich das Erste mal über den Rand meiner Basstrommel hinaus gesehen habe. Heute weiß ich längst: Der Horizont ist da, wo die Becken aufhören!

Perry und Mike habe ich beim Arbeitskreis „Betreutes Rocken“ kennengelernt, bei dem ich seinerzeit mein Jahr als Ziviltrommler absolvierte. Damals dachte ich mir: „Die brauchen Hilfe!“ Seitdem erkläre ich den Opis wie’s geht und haue bei den Konzerten von hinten gepflegte Blues-Nägel rein.

Partner & Friends

Perry Bo plays

Mike plays manchmal

Guitars & repairs

ThankZZ for your hairs!!!